Seite 7 Ausgabe 10/2017

Kirchheimer Straßenkerwe 2017 - ein kritischer Rückblick

Wie jedes Jahr freute ich mich auf unsere Straßenkerwe in Kirchheim. Nur dieses Mal richtete ich meinen Blick für Sie mehr auf die Menschen und die Atmosphäre und weniger auf den Crepes- und Zuckerwattenstand :-)

Der Beginn unserer Kerwe war traditionell schön: mit der Kerweschlumpel in Richtung Kerweplatz, viel Witz und Charme unseres Stadtteilvorsitzenden Jörn Fuchs sowie eine originelle und sehr lustige Ansprache von Werner Mechler alias der Lehrer Lämpl. Den Musikanten, Musikern und Sängern gebührt ebenfalls ein herzliches Dankeschön für die tollen Auftritte während der Kerwe, ebenso wie Pfarrer Kliesch für seine Messe. Und sowieso: Ein großes Dankeschön an alle, die sich an der Kerwe beteiligt haben und sie auch dieses Jahr möglich machten.

Der traditionelle Fassanstich, dieses Jahr souverän und zielsicher durchgeführt von der Bundestagsabgeordneten Dr. Franziska Brantner, und der damit verbundene Beginn der Kerwe weckte sicherlich in vielen Kirchheimern ein Gefühl der Heimatverbundenheit. Nicht zuletzt auch deswegen, weil es die Kerwe schon so lange gibt. Was mir jedoch auch auffiel war, dass auf unserer Kerwe immer weniger Stände zu finden sind - ein Rückgang der sich proportional auch bei den Besuchern zeigt. Um meinen Artikel kurz zu halten sage ich mal so: die Schwetzinger Straße hatte viele „Lücken“. Oder wie der Lehrer Lämpl hier sagen würde: „nix los uff de Stroß!"

Sicherlich habe ich viele Ideen und Anregungen für diese „Lücken“, doch sehe ich mich als Teil des Ganzen und deshalb meine Bitte diesmal: schicken Sie mir Ihre Ideen, Anregungen, Wünsche und auch immer gerne Kritik…alles was Ihnen zu unserer Straßenkerwe einfällt! Per Brief oder per Email an:

anna.heimer@stadtteilvereinkirchheim.de

Wie Richard Wagner bereits wusste „Wandel und Wechsel liebt, wer lebt“. Und mit mehr als 16.000 Einwohnern lebt Kirchheim allemal…wollen wir es doch bei der nächsten Straßenkerwe zeigen!?!

Ich freue mich auf Ihre Nachrichten!

Ihre Anna Heimer